normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Startseite   |   Login   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung
 
Losung für heute:

Die auf den HERRN sehen, werden strahlen vor Freude, und ihr Angesicht soll nicht schamrot werden.
Psalm 34,6

Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.
Römer 12,12

© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine

Weitere Informationen finden Sie hier
Sachsen vernetzt
Druckansicht öffnen
 

Kleine Nachlese vom 14.02.21

Eine kleine Nachle

Begrüßung zur Gemeisnchaftsstunde von Tabea Lorenz am 14.02.21

 

Dor Sonsch is do, de Sonne lacht, im Gemeinschaftshaus wurn de Türn weit aufgemacht, dä alle sei herzlich willkumm, die sich heit hier zesamm gefunn.

 

Schön, dass es eich wichtsch is, heit hier ze sei, drim will ich eich herzlich begrüßen und eich zu unner Gottesdienst loden ei.

 

Heit is e herrlicher Wintertoch, de Landschaft, wie im Märchen, do gibt’s käne Froch. Dor Schnee dar glitzert wie Kristall und Spaziergänger, die sieht mor überall. Zwar is es schade, dass uns wur dor Winterurlaub gestrichen, dos is wirlich nich schie und dos alles när wang dare Pandemie. Mit de Schneeschuh an Lift is uns a verboten, do schnallt ner de Langläufer mol na, ka ich eich när roten.

Leider darf mor a niemand besuchen, aber vielleicht is dos a wiedermol möglich in 100 Wochen.

Aber e wos homse uns gelossen, mier dürfen uns zu de Gottesdienste traffen mit unsere Glaubensgenossen. Um mitenanner Gottes Wort ze härn und uns e manches a unnernanner zu erzähln. Dos is doch su wichtig, dass mor dos ham und mir kenn a vieles von Gottes Wort in unnern Alltag mit nam. Mir warn ermutugt, gestärkt und unner Herz wird fruh... Ja mit Jesus an unnerer Seit, do is dos su. Ich tät mir wünschen, dass viel Leit dos erkenn und zu de Gottesdienste komme, anstatt wu anersch hie ze renn. A wenn mor momentan nich darf singe, könn mir doch innerlich unnern Herrn im Herzen de Ehre bringe. Un wer dos gern will, ka noch ne Gottesdienst dorhemm, noch bevor mors Assen tut verspeisen, ene CD mit schöne Lieder ahärn, miet singe und unnern Herrn lobpreisen.

Schön, dass mor a en Predscher do hom, an dar Stell schu mol mein herzlichen Dank, es is heite dor Uhlig Frank.  

Schö, dass du do bist, sei herzlich willkomme, danke, dass de dir hast heit die Zeit genomme, um nach Hilmersdorf ze kumme. Mir spitzen nu ganz genau unnere Uhrn, damit uns von Gottes Wort heit nischt gieht verlurn.

 

E Dankeschön an an dor Musiker-Team, danke, dass ihr seid nich dorhem gebliem, sondern uns mit schiener Musik un Liedern tut Freude bereiten, vielleicht tun uns de Lieder als Ohrwurm noch de nächste Zeit begleiten.

 

Danke an de Technik, dass ihr seid a eisatzbereit, ohne eich wär vieles nich möglich in dar heitschen Zeit.

 

Un danke, an alle, die dofür zuständig sei, die viel putzen und renne, damit mir immer in en sauberen Haus uns wohlfühlen könne.

 

Aber dor größte Dank gilt unsern Herrn, dann wolln mir jetzt im Lied preisen, dos tun mir wirklich gern. Mir singe, mit Maske, wie de sonst, dass Gott jetz gegenwärtig ist.

 

Inzwischen hat sich der Frühling eingestellt.

 

 

Bild zur Meldung: Kleine Nachlese vom 14.02.21